Ein Arbeiter installiert eine Wärmepumpe.
© Adobe Stock
Eine Wärmepumpe vor einem Haus.
© freepik

G√ľnstiger heizen und k√ľhlen mit einer W√§rmepumpe

Du hast bestimmt schon eine W√§rmepumpe daheim: Deinen K√ľhlschrank. Auch Klimaanlagen nutzen die gleiche Technologie. Mit vielen W√§rmepumpen l√§sst sich im Sommer daher auch k√ľhlen!

Durch Nutzung von Umgebungsw√§rme sind W√§rmepumpen viel effizienter. Die Technik ist vielseitig einsetzbar, die Installation meistens g√ľnstiger - Wartung und Betrieb daf√ľr deutlich g√ľnstiger als fossile Heizungen.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Eine W√§rmepumpe nutzt den Kreislauf eines K√§ltemittels, um W√§rme von einem kalten Ort zu einem warmen Ort zu transportieren. Oder umgekehrt, um zu k√ľhlen. Dabei wird die Umgebungsw√§rme aufgenommen, das K√§ltemittel komprimiert und die W√§rme an das Heizsystem abgegeben.

Die meisten W√§rmepumpen machen dabei aus 1 kW Strom √ľber 3 kW W√§rme ‚Ästw√§hrend bei fossilen Heizungen weniger gewonnen wird.

Auf dem Fu√üboden einer Wohnung s√§uberlich verlegte Leitungen f√ľr die W√§rmepumpe bzw. Fu√übodenheizung. Die Wohnung sieht aus, als ob sie renoviert wird.